Aktuelles

Terminvergabe Meldeamt, Standesamt, Sozialamt

Die strengen Maßnahmen während der Pandemie werden derzeit gelockert - das Rathaus ist für die Bürgerinnen und Bürger zu den Sprechzeiten wieder geöffnet.

In der Meldebehörde, dem Standesamt und dem Sozialamt hat sich die Arbeit mit Terminen für die Bürger bewährt, so dass wir in diesen Ämtern auch künftig dienstags und donnerstags ausschließlich mit Terminvergabe arbeiten werden. Bürger ohne Termin müssen sich ggf. auf eine längere Wartezeit einstellen. Die Sprechzeit am Freitag steht den Bürgern aber ohne vorheriger Terminvereinbarung zur Verfügung.

Möchten Sie einen Termin vereinbaren? Rufen Sie uns an.

Meldebehörde, Frau Klinger   Tel. 03592/3866-16

Standesamt, Frau Pistol           Tel. 03592/3866-19

Sozialamt, Frau Marschner      Tel. 03592/3866-15

Für den Besuch der Stadtverwaltung gilt bis auf Widerruf die 3G-Regelung.

Interviewerinnen und Interviewer gesucht

Ein sogenannter Zensus – auch bekannt als Volkszählung – findet 2022 in der Bundesrepublik Deutschland statt, also auch in Sachsen.

Beim Zensus2022 werden in Zusammenarbeit der Statistischen Ämter des Bundes und der Länder zufällig ausgewählte Haushalte (ca. 10 % der Bevölkerung) und alle Bewohnerinnen und Bewohner von Wohnheimen zu allgemeinen Themenbereichen ihrer Lebenssituation befragt, beispielsweise zur Haushaltsgröße, zum Namen, Geschlecht und Familienstand sowie zur Staatsangehörigkeit.

Für die Durchführung der Befragung im Bereich der Gemeinde Sohland a. d. Spree ist die Erhebungsstelle (EHST) Bischofswerda zuständig. Der EHST Bischofswerda sind auch die Stadt Bischofswerda, die Gemeinden Frankenthal, Großharthau, Neukirch, Rammenau, Schmölln – Putzkau und Steinigtwolmsdorf sowie die Städte Schirgiswalde – Kirschau und Wilthen zugeordnet.

Die Haushaltebefragung erfolgt mit Hilfe von Interviewerinnen und Interviewern, den sogenannten Erhebungsbeauftragten.

Voraussetzungen: Volljährigkeit, Zuverlässigkeit, Freundlichkeit, Flexibilität

Als Erhebungsbeauftragter führen Sie die Befragung vor Ort durch. Es ist vorgesehen, dass ein Erhebungsbeauftragter ca. 100 Personen befragt.

Dafür benötigen wir Ihre Unterstützung.

Ihre Arbeitszeit können Sie flexibel einteilen. Für die ehrenamtliche Tätigkeit erhalten Sie eine Aufwandsentschädigung.

Zur Vorbereitung erhalten Sie im April 2022 ausführliche Schulungen durch die Erhebungsstelle (EHSt) Bischofswerda.

Unterstützen Sie den Zensus 2022 und bewerben sich bei der EHSt Bischofswerda wie folgt:

per Post   :   örtliche Erhebungsstelle Bischofswerda, Bischofstr. 18, 01877 Bischofswerda

per E–Mail: michael.pohlmann@bischofswerda.de oder

telefonisch:  03594 7454 – 380

weitere Informationen: www.zensus.sachsen.de.

        

Fördermittel für den ländlichen Raum – Neuer Projektaufruf der LEADER-Region Bautzener Oberland startet

Fördermittel für den ländlichen Raum.pdf (746,5 KiB)

Öffentliche Bekanntmachung zur Hundesteuer 2022

Auf der Grundlage der Hundesteuersatzung für die Stadt Schirgiswalde-Kirschau in der jeweils für das Steuerjahr gültigen Fassung wird die Hundesteuer durch die Gemeinde erhoben.

Gemäß § 9 Abs. 4 dieser Satzung kann die Hundesteuer für diejenigen Steuerschuldner, die für das Kalenderjahr die gleiche Hundesteuer wie im Vorjahr zu entrichten haben, durch öffentliche Bekanntmachung festgesetzt werden.

Auf die Erteilung von Hundesteuerbescheiden wird verzichtet. 

Die Stadt Schirgiswalde-Kirschau setzt für diese Steuerfälle die Hundesteuer für das Kalenderjahr 2022 in der zuletzt für das Kalenderjahr 2021 veranlagten Höhe fest.

Die Hundesteuer 2022 wird mit dem in den zuletzt erteilten Hundesteuerbescheiden festgesetzten Beträgen am 01.07.2022 fällig.

Steuerschuldner, die bisher keinen Abbuchungsauftrag erteilt haben, bitten wir um rechtzeitiges Begleichen der Forderung.

Im Falle der Änderung von Veranlagungsgrundlagen werden Änderungsbescheide erteilt.

Für die Steuerschuldner treten mit dem Tag der öffentlichen Bekanntmachung die gleichen Rechtswirkungen ein, wie wenn ihnen an diesem Tage ein schriftlicher Steuerbescheid zugegangen wäre.

Die Steuerfestsetzung kann innerhalb einer Frist von einem Monat, die mit dem Tag der Bekanntmachung zu laufen beginnt, durch Widerspruch bei der Gemeinde angefochten werden.

 

Der Pflichtumtausch des Führerscheins beginnt

Pflichtumtausch Führerschein.pdf (29,3 KiB)

Förderprogramm „Jung kauft Alt“ SAB

Die SAB bietet aktuell ein neues Förderprogramm an.

Sollten Sie planen, ein älteres Gebäude zu kaufen und zu sanieren, besteht die Möglichkeit, durch das Förderprogramm „Jung kauft Alt“, neben der Grundförderung, 50.000 € Darlehen als Bonus zu erhalten.

Alle wichtigen Informationen finden Sie unter:

https://www.sab.sachsen.de/die-sab/pressemitteilungen/presse-detail_111616.jsp#:~:text=Neu%20ist%20die%20F%C3%B6rderung%20%C2%BBJung,in%20Gr%C3%BCndung%20befindliche%20Baugemeinschaften%20gef%C3%B6rdert

Tierseuchenrechtliche Allgemeinverfügung über die Anordnung der Aufstallung von Geflügel zum Schutz vor der Geflügelpest